Pieces of Emotion

Bücherwurm, Serienfreak & Schreiberling

Westworld: Ein Science-Fiction-Meisterwerk

Wer noch nichts von der neuen Serie Westworld gehört hat, sollte sich schleunigst damit beschäftigen. Denn die Science-Fiction-Western-Serie des Senders HBO zählt mit ihrer grandiosen ersten Staffel zu den besten Werken der letzten Jahre. Warum? Weil es einfach alles hat: Drama, Liebe, Twists, Gewalt und eine kleine Portion „Was zur Hölle passiert hier gerade?!“.

Inhalt von Westworld

Die Serie spielt einige Jahrzehnte in der Zukunft und beschäftigt sich mit einem riesigen Vergnügungspark: In diesem können die Besucher in den Wilden Westen eintauchen und ihre tiefsten Fantasien erleben. Damit das funktioniert, hat die dahinterstehende Firma künstliche Intelligenzen entwickelt, die als Hosts im Freizeitpark diverse Handlungsstränge durchspielen, um den Besuchern eine Grundlage für ihre Abenteuer zu bieten. Doch nicht jeder Host reagiert so, wie es sein programmierter Code eigentlich vorgibt…

Quelle: YouTube-Channel „HBO“ (Stand: 08.01.2017)

Westworld – Die Kritik

Eigentlich hatte mir die Mischung aus Science-Fiction und Western nicht wirklich zugesagt, weshalb ich der Serie zu Beginn keine Chance geben wollte. Als mir jedoch eine Arbeitskollegin davon vorschwärmte, musste ich Westworld doch einmal beginnen – nun bin ich absolut begeistert und warte schon jetzt sehnsüchtig auf eine zweite Staffel.

Großartig an diesem Format ist allen voran die Story mit ihren überraschenden Wendungen. Wer von Beginn an genau aufpasst, kann schon in den ersten Folgen einzelne Twists erkennen, die zum Finale hin aufgelöst werden. Ich allerdings war so von der spannenden Handlung fasziniert, dass mich vor allem zwei Enthüllungen völlig überrumpelt hatten.

Doch schon ohne diese Wendungen ist die Serie hervorragend und intelligent aufgebaut. Insbesondere die wichtigsten Fragen um die künstlichen Intelligenzen stehen hierbei im Vordergrund: Können die „Roboter“ selbstständig fühlen und denken? Oder wurde ihnen jeder einzelne Handlungsschritt einprogrammiert? Können sie tatsächlich eigene Entscheidungen treffen oder müssen sie sich auch hier auf ihren Code verlassen?

Abgerundet wird die Serie von einem absolut einmaligen Cast, der die jeweiligen Rollen auf herausragende Weise zum Leben erweckt. Neben dem wunderbaren Anthony Hopkins überzeugen auch Ed Harris, James Marsden, Jeffrey Wright und Evan Rachel Wood. Perfektion erhält Westworld dank Ramin Djawadi, der schon für Game of Thrones wundervolle Scores komponiert hat.

Das Zusammenspiel all dieser Aspekte sorgt für eine Serie, die für mich einen mindestens so großen Suchtfaktor darstellt wie meine liebste HBO-Serie. Mit Westworld konnte der Sender wieder einmal beweisen, welch qualitätsvollen Formate er entwickelt. Übrigens: Auch bei Westworld spielt Folge 9 eine besondere Rolle 😉

Fazit zu Westworld

Habt ihr Westworld schon gesehen? Seid ihr genauso begeistert wie ich? Und was denkt ihr: Könnte die Qualität einer zweiten Staffel an die erste heranreichen? An die unter euch, die sich noch nicht an das neue Format gewagt haben: Tut es! Westworld bietet ein Fest an Spannung, Drama, Überraschungen und der optimalen Portion Misstrauen.

via GIPHY

« »

© 2017 Pieces of Emotion. Theme by Anders Norén.

%d Bloggern gefällt das: