Pieces of Emotion

Bücherwurm, Serienfreak & Schreiberling

Blogparade: Wie würde dein eigener Film aussehen?

Eigentlich hatte ich schon viel früher einen Beitrag veröffentlichen wollen, doch in den letzten Tagen war einfach zu viel los – der Start in die häufigere Regelmäßigkeit hat also noch nicht ganz geklappt. Aber das wird schon!

Und eigentlich wollte ich erst etwas zum Fall Böhmermann schreiben. Aber die ganze Sache ist mir einfach viel zu blöd, zumal dem Thema heute noch die Krone aufgesetzt wurde. Haken wir das lieber ab, bevor ich mich hier um Kopf und Kragen rede.

Stattdessen beschäftige ich mich lieber mit der obercoolen Blogparade, die Frau Margarete ins Leben gerufen hat! Sie stellt uns dabei die folgenden Fragen:

Wie würde dein Film aussehen, wenn du absolut freie Hand hättest? Wer spielt die Hauptrollen? Wen setzt du auf den Regiestuhl, wer schreibt das Drehbuch und wer führt die Kamera? Und: Worum geht es überhaupt? In welchem Genre ist dein Film anzusiedeln?

Allerdings gibt sie uns die Möglichkeit, frei zu entscheiden, welche Fragen wir beantworten möchten. Also, auf geht’s!


 

Handlung und Genre
Zuerst einmal muss ich zugeben, dass ich nicht gerade glaube, ein Händchen für Drehbücher zu haben. Denn im Gegensatz zu Büchern müssen Filme über einen deutlich kürzeren Zeitraum fesseln – und dank der horrenden Kinopreise besteht noch einmal zusätzlicher Druck.

Probieren will ich es aber trotzdem, meinen eigenen Film zu basteln 😀 Also: Meine zwei Lieblingsgenres sind Dramen und Psychothriller. Wobei die Dramen gerne einen schwarzen Humor oder einen leichten Hauch von Fantasy haben dürfen oder sich sonst irgendwie mit anderen Genres verbinden können – solange es nicht zu kitschig und vorhersehbar wird.

Ich könnte mir vorstellen, ein angenehmes Drama mit hervorragenden Pointen zu basteln. Dabei könnte es um ein Mädchen gehen, das irgendwie allein in der Welt ist und merkt, wie alle anderen um sie herum völlig oberflächlich sind. Und dann lernt sie einen Menschen kennen, mit dem sich das Blatt wendet. Und dann gibt es einen überraschenden Twist am Ende. Aber den verrate ich nicht, vielleicht schreibe ich ja wirklich das Drehbuch 😛 Oder einen Roman, denn gerade entwickelt sich eine Geschichte in meinem Kopf… Ich glaube, ich nenne das Ganze „Das verlorene Mädchen“.

Die Schauspieler
Eine meiner allerliebsten Schauspielerinnen ist Emma Stone – ich glaube, sie könnte das verlorene Mädchen hervorragend auf die Leinwand bringen. Dann müsste ich noch den Menschen, den sie kennenlernt, besetzen. Ich bin mir unsicher, ob die Figur männlich oder weiblich sein soll. Ich könnte mir Krysten Ritter vorstellen, dann kann das ein schön düsterer und leicht durchgeknallter Charakter werden. Und vielleicht baue ich doch noch eine männliche Rolle ein, die dann mit Jake Gyllenhaal besetzt wird.

Das wären die Hauptcharaktere. Am liebsten würde ich noch Nebenfiguren für Helena Bonham Carter, Robert Downey Jr. und Meryl Streep entwickeln. Vielleicht auch Chiwetel Ejiofor, den mag ich seit 12 Years a Slave ganz gern.

Drehbuch und Regie
Ich könnte mir gut vorstellen, dass Woody Allen vielleicht Drehbuch und Regie übernimmt – immerhin hat er mich damals mit Blue Jasmine wirklich umgehauen. Und das würde vom Genre her ganz gut passen. Und dazu hat er schon einen Film mit Emma Stone gedreht. Allerdings könnte ich mir für das Drehbuch auch Guillermo del Toro vorstellen. Aber würden die sich überhaupt verstehen? Oder gäbe es dann Krach und es würden letztendlich zwei Filme gedreht? Eventuell sollte man DAS einfach mal ausprobieren… 😀

Fassen wir meinen genialen Film also noch einmal zusammen:

Filmtitel: Das verlorene Mädchen
Genre: Drama
Besetzung: Emma Stone, Krysten Ritter, Jake Gyllenhaal, Helena Bonham Carter, Robert Downey Jr., Meryl Streep, Chiwetel Ejiofor
Regie: Woody Allen
Drehbuch: Guillermo del Toro

Und, wie sieht’s bei euch aus? Welche genialen Filmideen schweben in euren Köpfen rum?

« »

© 2017 Pieces of Emotion. Theme by Anders Norén.

%d Bloggern gefällt das: