Pieces of Emotion

Bücherwurm, Serienfreak & Schreiberling

Verwesung: Grandioser Thriller

Vor einigen Wochen geisterte ein kleines Blogstöckchen durch die Community, durch welches sich einige Blogger Buchvorsätze für das Jahr 2015 gesetzt haben. Da ich schon jetzt befürchte, eines der fünf Bücher in diesem Zeitraum nicht zu schaffen, möchte ich zumindest die vier anderen lesen. Mit Verwesung von Simon Beckett habe ich damit endlich einmal begonnen. Der Thriller des bekannten Schriftstellers stand schon vergangenes Jahr auf meiner Liste. Auch habe ich noch nie ein Werk von Simon Beckett gelesen und gerade dieses wurde mir von mehreren Leuten empfohlen. Aber ist es wirklich so gut?

Inhalt zu Verwesung

"Verwesung" von Simon Beckett - © Rowohlt Verlag

„Verwesung“ von Simon Beckett – © Rowohlt Verlag


Der forensische Anthropologe Dr. David Hunter wird zu einem Einsatz gerufen: Im Dartmoor wurde eine schlimm zugerichtete Leiche gefunden – Tina Williams, ermordet von Jerome Monk. Zwei weitere Leichen junger Frauen sollen in dem Moor vergraben sein. Doch Monk weigert sich, der Polizei Hinweise zu geben. Acht Jahre später kann der Mörder aus dem Gefängnis flüchten – und die damaligen Ermittler schweben in Lebensgefahr

Verwesung – Die Kritik

Endlich habe ich es geschafft, eines der Bücher zu lesen, die seit längerem auf meiner Liste stehen – und ich muss sagen: Verwesung hat all meine Erwartungen erfüllt. Zwar fand ich den Anfang ein wenig fad, aber für alle, die die vorherigen Teile der Reihe nicht gelesen haben, war es eine gute Einleitung. Nach etwa 40 bis 50 Seiten geht die eigentliche Story los, die mit jedem Satz spannender wird.

Überraschend bis zum Ende

Genau wie Hunter hatte auch ich als Leser ständig das Gefühl, irgendetwas zu übersehen. Denn seien wir mal ehrlich: Das Rätsel der meisten Krimis und Thriller können Leser oft schon nach der Hälfte des Buches herausfinden. In Verwesung hat es jedoch endlich einmal bis zur Auflösung gebraucht, bis ich verstanden habe, was eigentlich passiert war. Allein aus diesem Grund finde ich das Buch schon großartig. Natürlich waren die nachfolgenden Szenen ähnlich jedem anderen Werk dieses Genres; spannend gestaltet war es dennoch. Zumal diese essentielle Auflösung nicht der einzige Handlungsstrang war, der mich überrascht hat. Ich kann dazu leider nicht viel mehr sagen, ohne zu spoilern, aber mich hat das Finale von Verwesung wirklich erfreut. Ein guter Abschluss zu einem herausragenden Buch.

Angenehm schneller Schreibstil

Auch Becketts Schreibstil hat mir unheimlich gut gefallen. Ich habe zwar nicht das Original gelesen, sondern die deutsche Übersetzung, und weiß demnach nicht, wie viel bei der Umsetzung verloren ging. Aber meines Erachtens kann ein Schriftsteller nur herausragend sein, wenn die Übersetzungen schon großartig sind. Simon Becketts Schreibstil ist zwar vergleichsweise einfach, dafür angenehm und schnell zu lesen. Außerdem hat er eine interessante Art und Weise, Dinge weiter auszuschmücken. Immerhin ist Verwesung seit langem das erste Buch, dass ich innerhalb von knapp drei Wochen durchgelesen habe – und das muss etwas heißen.

Fazit zu Verwesung

Verwesung von Simon Beckett kann ich jedem empfehlen, der Lust auf einen fesselnden Thriller mit faszinierenden Charakteren hat. Ein weiteres Buch – Die Chemie des Todes – liegt schon auf meinem Nachttisch!

« »

© 2017 Pieces of Emotion. Theme by Anders Norén.

%d Bloggern gefällt das: