Pieces of Emotion

Bücherwurm, Serienfreak & Schreiberling

Serienparade – Mit dieser Serie fing alles an

Hi Bloggerwelt – mich gibt’s noch! Seit Dienstag wurde hier kein Beitrag mehr veröffentlicht, was allerdings auch einen triftigen Grund hatte: Meine Familie war zu Besuch und hat mich tagsüber so gut beschäftigt, dass ich abends nur noch müde ins Bett fallen konnte. Aber nun hat der Alltag mich wieder und ein neuer Blogartikel steht an. :)

Serienblogparade

Vor kurzem hatte ich bei Filmschrott eine kleine Parade gefunden, die eigentlich von Frau Magarete entwickelt wurde. Sie wollte darin wissen:

Erste Schritte. Mit welcher Serie hat alles angefangen?

Mich hat die Seriensucht erst im Studium ergriffen. Vorher hat mich meine Mutter so gut erzogen, dass ich täglich nicht mehr als zwei Stunden vor dem TV saß. Als Teenie habe ich die Zeit für mich lieber mit Lesen verbracht. Im Studium allerdings habe ich das allererste Mal allein gelebt – und alle Freiheiten voll ausgekostet. Mein Laptop war mein wichtigstes Werkzeug und mein meistgebrauchter Alltagsgegenstand. Um mir die Zeit an manchen Abenden zu vertreiben, habe ich meine kleine DVD-Sammlung ausgegraben. Schließlich hat mich ein Studienkollege auf die Serie Lost aufmerksam gemacht.

Und von da an ging es bergab.

Ich habe Lost geliebt – jaja, sogar das Ende fand ich nicht schlecht. Das Ganze ist allerdings 6 Jahre her. Ich müsste die Serie eigentlich noch einmal sehen, aber es gibt zu viele Formate dort draußen, in deren Genuss ich noch nicht gekommen bin. Also lieber auf die nächste Episode von House of Cards einlassen.

Lost hat also meine Liebe zu Serien entfacht. Von da an wollte ich mehr. Und habe gemeinsam mit einer guten Studienfreundin die alten Jugendserien aufleben lassen. Begonnen haben wir mit Dawson’s Creek. Ich weiß, nach heutigen Standards wäre das Format vermutlich schnell wieder in der Versenkung verschwunden, aber in den 90er Jahren war es ein Highlight. Wir haben uns also bei jeder Episode gewundert, warum Dawson so begriffsstutzig ist und wieso sich Joey nicht endlich für Pacey entscheidet. Ein gefühlvolles Auf und Ab.

Nach Beendigung von Dawson’s Creek haben wir den besseren Nachfolger One Tree Hill gesehen. Gott, habe ich diese Serie geliebt. Und ich verehre sie noch immer – meines Erachtens ist sie die beste Jugendserie da draußen. Hervorragend ausgearbeitete Charaktere, interessante Handlungsstränge und viel Liebe zum Detail. Ich mochte One Tree Hill so sehr, dass ich sie zweimal komplett durchgesehen habe. Leider hatte sie den gleichen Fehler wie so viele andere Formate: Sie hört erst auf, wenn es eigentlich zu spät ist. So schön es auch war, 9 Staffeln sind letztendlich doch zu viel gewesen. Das gleiche Phänomen sehe ich gerade wieder bei Grey’s Anatomy, wobei ich die Serie sowieso schon längst aufgegeben habe.

Lost, Dawson’s Creek, One Tree Hill – das sind die Serien, die meine Leidenschaft geprägt haben.

Wie ist es bei euch? Bis zum 23.05. könnt ihr diese Frage noch beantworten!

« »

© 2017 Pieces of Emotion. Theme by Anders Norén.

%d Bloggern gefällt das: